Letztlich geht es um den Patienten

Der 1. Straubinger Palliativ- und Pflegetag verbucht einen großartigen Erfolg

Die engagierten Mitglieder der Initiative Unternehmer-Netzwerk-Straubing (U.N.S.) mit ihrem Vorsitzenden Franz-Felix Wieninger veranstalteten am Samstag in den Tagungsräumen Cosmas und Damian des Hotel Asam mit großem Erfolg den 1. Straubinger Palliativ- und Pflegetag. Viele namhafte Vortragende sprachen über aktuelle Themen aus diesem Bereich. Neben Experten aus Medizin und Pflege und der rechtlichen Seite hielten viele Aussteller Informationen zum Thema Palliativ und Pflege bereit.

Tom Faupel, einer aus der Riege der Mitglieder, skizzierte zu Beginn Ablauf und Programm für diesen Tag mit vielen Vorträgen und informativen Ausstellungsständen. Vorsitzender Franz-Felix Wieninger freute sich über den Besuch des Schirmherrn Oberbürgermeister Markus Pannermayr, von Landrat Josef Laumer und des Bundestagsabgeordneten Erhard Grundl.

„Letztlich geht es heute um den Patienten“, meinte Wieninger und dankte all jenen, die sich an diesem Tag in den Dienst der guten Sache stellen. Ein starkes Netzwerk lässt die Leistungen eines Standortes immer in einem besseren Licht erscheinen, meinte Markus Pannermayr und ging dabei auf das Unternehmer-Netzwerk-Straubing und auf die Thematik des Tages ein: „Vielen Dank den Initiatoren, den Fachleuten und nicht zu vergessen allen Ehrenamtlichen, die sich an diesem 1. Straubinger Palliativ- und Pflegetag in irgendeiner Weise einbringen und engagieren.“

Tom Faupel stellte die Mitglieder des Netzwerkes vor, die aus vielen Bereichen kommen. Dr. Carmen Müller, die Ärztliche Leiterin der Palliativstation im Klinikum St. Elisabeth, eröffnete im Cosmas-Saal die Reihe der medizinischen und rechtlichen Vorträge, während zeitgleich im Damian-Saal Stefanie Ecker von der GKV Barmer zu Leistungen in der gesetzlichen Pflegeversicherung Auskunft gab: „Wir sehen im medizinischen Alltag, wie für Patienten eine Welt zusammenbricht, wenn plötzlich Krankheiten zum Problem werden. Aber auch in der Palliativmedizin verfügen wir über ein erfolgreiches Netzwerk“, so Dr. Carmen Müller, die in ihrem Vortrag Auskunft gab über Möglichkeiten und Chancen der Palliativen Versorgung. Palliativmedizin dient der Verbesserung der Lebensqualität von Patienten und ihren Familien, die mit einer lebensbedrohlichen Erkrankung konfrontiert sind.

Dr. Matthias Demandt stellte die Möglichkeiten der „Letzten Hilfe“ vor. Eine internationale Arbeitsgruppe hat einen „Letzte-Hilfe-Kurs“ mit vier Modulen erstellt: Begleiten und Umsorgen Sterbender, Vorsorgen und Entscheiden, Symptome lindern und Abschied nehmen mit vier Unterrichtseinheiten. Die Kurse werden in Kooperation mit dem Franziskus Hospiz-Verein und Palliodomo, der ambulanten Palliativ-Versorgung in Straubing in den Räumen der Vhs angeboten.

Monika Nelson-Brandt sprach über Osteopathie in der Palliativ-Medizin. Wer entscheidet einmal für mich? Wer erbt mein Vermögen? Über Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Testament gab Rechtsanwalt Philemon Christl von der Kanzlei Wittmann & Kollegen ausführliche Auskunft. Der Rechtsanwalt zeigte auf, was passiert, wenn nichts geregelt ist.

Viele weitere namhafte Referenten kamen zu Wort: Dr. Sandra Hasslöwer sprach über die Palliativkultur in der stationären Pflege, PD Dr. Stefan Fickert über Mobilität im Alter, Zahnarzt Dr. Karlheinz Graf über den Einfluss von zahnärztlichen Therapiemethoden und Werkstoffen auf die Gesundheit. Dr. Regine Langer-Huber referiert über Herzkrankheiten im Alter und zeigte, wo in Straubing im Notfall Defibrillatoren zu finden sind. Rita Hilmer stellte einen Wegweiser durch den Behördendschungel vor, Apothekerin Heidi Lachner referierte darüber, ob Cannabis ein Hype ist oder eine Hilfe sein kann. Franz-Felix Wieninger gab Auskunft zu komplementär-naturheilkundlicher Intensivtherapie im Palliativbereich und Marion Plank sprach über ein Patientenmanagement. Alles in allem eine wirklich runde Sache, die unbedingt eine Fortsetzung finden soll.

Aktuelles

Sie präsentieren das Unternehmer-Netzwerk-Straubing, das für den 1. Straubinger Palliativ- und Pflegetag mit großem Erfolg verantwortlich zeichnete.

Aktuelles

Die Organisatoren stellten sich zusammen mit dem Schirmherrn Oberbürgermeister Markus Pannermayr (links) dem Fotografen. Von links Dr. Regine Langer-Huber, Monika Nelson-Brandt, Franz-Felix Wieninger, Barbara Wittmann, MdB Erhard Grundl und Landrat Josef Laumer.